Titelbild Austria Solar Newsletter
Nr. 13/2021
Logo Sonnenkraft
Logo Gasokol
Logo Solarfocus
Wollen Sie auch hier mit Ihrem Unternehmen werben? Mehr Infos hier.
In diesem Newsletter:
 
 
45 Millionen: Förderprogramm für Solare Großanlagen massiv aufgestockt
Der Klima- und Energiefonds fördert Solare Großanlagen ab jetzt noch stärker: Das Programm 2021 wurde kürzlich gestartet und mit einem Budget von 45 Millionen Euro stehen für die nächsten zwei Jahre mehr Mittel zur Verfügung als die letzten zehn Jahre zusammen. Mit diesem weltweit einzigartigen Förderprogramm katapultiert sich Österreich an die Weltspitze der Solarländer.
In sechs verschiedenen Themenfeldern werden die verschiedenen Anwendungen von Solaren Großanlagen forciert und mit 30 bis 50 % der Investitionskosten gefördert. Neu ist der Fokus auf besonders große (> 5.000 m²) Anlagen, wodurch der Kollektorfläche nach oben hin keine Grenzen mehr gesetzt sind und zusätzlich Machbarkeitsstudien für solche Anlagen mit bis zu 100 % gefördert werden.

Die Highlights der Förderung auf einen Blick:
  • 45 Mio. Euro Budget für Solare Großanlagen
  • Laufzeit des Programms erstmals zwei Jahre (bis 24.02.2023)
  • Fördersatz bis zu 50 %, bei Anlagen über 2.000 m² bis 30 % (+ 5 % für Speicher)
  • Keine Obergrenze der Projektgröße (10.000 m² Grenze gefallen)
  • Keine Obergrenze der Fördersumme pro Projekt (750.000 Euro Grenze gefallen)
  • Neues Themenfeld „Solare Großanlagen ab 5.000 m²“
  • Erstmals auch Unternehmen im europäischen Emissionshandel (ETS) förderfähig: große Industriebetriebe, Stadtwerke, Landesenergieversorger
  • 100 % Förderung von Machbarkeitsstudien für Anlagen ab 5.000 m² - zur Vorbereitung von Investitionen in Großanlagen
 
 
 
NEU: Infoseite für Solare Prozesswärme
Solare Prozesswärme verbreitet sich in Industrie und Landwirtschaft immer mehr, denn sie ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Treibhausgasemissionen in diesen Sektoren zu senken. Auf der neuen Austria Solar Infoseite zu Solarer Prozesswärme zeigen wir, was alles für Solare Prozesswärme spricht, welche Beispiele es bereits gibt, wie viel eine solche Anlage kostet und noch vieles mehr! Schauen Sie am besten gleich rein unter www.solarwaerme.at/prozesswaerme.
Screenshot der Austria Solar Infoseite zu Solarer Prozesswärme
 
 
Austria Solar Galerie präsentiert neue Beispielprojekte
Die Austria Solar Galerie ist wieder um ein paar Best-Practice-Beispiele gewachsen. Für sämliche Einsatzgebiete der Solarwärme finden Sie dort eine Reihe an hervorragenden Referenzprojekten. Neu hinzugekommen sind u.a der Flughafen Innsbruck, der die Wärme für sein Restaurant über die Sonne gewinnt, und eines der am effizientesten beheizten Mehrfamilienwohnhäuser Österreichs, das im Vorarlberger Feldkirch steht. Klicken Sie sich am besten hier selbst rein und lassen Sie sich von unserer Galerie begeistern!
Austria Solar Galerie
 
 
15. Juni: Zwei Solar-Veranstaltungen an einem Tag!
Am 15. Juni 2021 finden gleich zwei spannende Veranstaltungen rund um Solarwärme statt. Zuerst wird Austria Solar Geschäftsführer Roger Hackstock in einem Online-Workshop Unternehmen vorstellen, die schon heute mit der Sonne heizen, Ihnen alle Details zur aktuellen Großanlagen-Förderung erklären und Ihre Fragen zum Förderprogramm beantworten. Nehmen Sie teil und holen Sie sich Impulse für die  Wärmewende in Ihrem Betrieb! Veranstaltet wird der Workshop von der Klima- und Energiemodellregion Karnische Energie. Melden Sie sich noch bis 10. Juni an, alle Details finden Sie hier.

Am frühen Abend widmen wir uns dann ganz dem Thema Solararchitektur. Drei preisgekrönte Gebäude, bei denen Solartechnik besonders harmonisch in das Gebäude integriert wurde, werden von ihren jeweiligen Architekt*innen vorgestellt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Austria Solar, Photovoltaic Austria, der FH Kufstein Tirol, Standortagentur Tirol, Energie Tirol und des Solarenergiefördervereins Bayern. Zu Programm und Anmeldung geht es hier.
 
 
Österreich tritt REN21-Netzwerk bei
Das neueste Mitglied des REN21-Netzwerks für Erneuerbare Energien heißt Österreich. REN21 ist ein internationales Multistakeholder-Netzwerk, in dem Staaten, NGOs, Wissenschaft und Industrieverbände gemeinsam an der Energiewende arbeiten. "Als neues Mitglied der REN-21-Gruppe können wir mit vielen engagierten internationalen Akteurinnen und Akteuren verstärkt zusammenarbeiten und gemeinsam die Energiewende auf der ganzen Welt vorantreiben," sagte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zu Österreichs Beitritt.
Bekannt ist REN21 vor allem für seine jährlichen Global Status Reports, in denen die globale wirtschaftliche Entwicklung von erneuerbaren Energien analysiert wird. Der nächste Report erscheint bereits am 15. Juni 2021, sie können sich hier für den Launch anmelden.
Logo REN21
 
 
Über 240 Unternehmen fordern österreichischen "Green Deal"
Österreichische Unternehmen fordern angesichts der Klimakrise politische Rahmenbedingungen, die zu einem langfristig krisensicheren, nachhaltigen Wirtschaften beitragen. Zu den 240 Unternehmen, die den offenen Brief unterschrieben, gehören große Konzerne wie die REWE AG oder ÖBB-Holding AG aber auch zahlreiche Austria Solar Mitglieder. Sie alle wollen die Regierung zum Handeln drängen und verlangen u.a. einen konsequenten Ausbau erneuerbarer Energie, Planungs- und Investitionssicherheit (Stichwort: Ökologische Steuerreform) sowie eine Energiespar-Offensive. Den offenen Brief im Wortlaut sowie eine Liste der unterzeichnenden Unternehmen finden Sie hier.
 
Verband Austria Solar
Roger Hackstock
Franz-Josefs-Kai 13/12-13
1010 Wien
www.solarwaerme.at
Tel.: +43 (0) 1 235 0178
E-Mail: office@austriasolar.at
Datenschutzerklärung
facebook twitter youtube